Nachlese zum Wahltag 09.Juni 2024

Es war ein langer Tag – nicht nur für uns als Wahlbeobachter, sondern insbesondere für die fleißigen ehrenamtlichen Wahlhelfer und Wahlhelferinnen. Deren gilt ein großer DANK. Die meisten haben Sonntag morgens um halb8 angefangen – die letzten waren morgens halb 7 am darauffolgenden Tag erst fertig mit auszählen. Bei den letzten Auszählungen sind den Leuten schon fast die Augen zugefallen – was total verständlich ist. Leider muss man aber auch sagen, dass sich nicht viele als Wahlhelfer gemeldet haben.

Zwei Wahllokale allein für Binz sind eindeutig zu wenig. Wir haben Rückmeldungen von Binzern, die mindestens 2x am Wahllokal waren und es dann nicht noch einmal versucht haben. Schade. Die Wahlleitung hat dieses aber auch schon erkannt und wird bei der nächsten größeren Wahl viele Dinge berücksichtigen, die sie als Rückmeldung für Verbesserungen erhalten haben.

Bei der Öffnung der Urnen für die Briefwahl viel auf, dass der Inhalt sehr fein säuberlich aufeinandergestapelt in dieser vorzufinden war… Nach Rücksprache mit der Wahlleitung wurde erklärt: Da es 2 Briefwahllokale gibt, wurde die ursprüngliche Urne vorher? geöffnet, um den Inhalt auf 2 Urnen aufzuteilen, um dieses dann getrennt in den jeweiligen Briefwahllokalen auszuzählen.

Also nochmal Dank an die fleißigen Wahlhelferinnen und Wahlhelfer!!!

Danke Binz & Prora

Es ist unverkennbar, dass die BfB- Bürger für Binz die Wähler durch unsere super engagierten und vielfältigen Mitglieder und geleisteter Sacharbeit als aktuell zweitstärkste Kraft überzeugen konnte. Für das entgegengebrachte Vertrauen sagen wir Danke! Und Danke, dass unsere Wählerinnen und Wähler sich nicht von Schmierblättern haben beeinflussen lassen. 😉

Das jährliche Bürgerfest beim Edeka Lübke ist schon in Planung. Wir freuen uns mit euch wieder zu feiern.

Morgen berichten wir auf unserem Blog ausführlich über die Wahl, seltsames bei der Briefwahl und die lange Nacht des Zählens.

Antrag für Schulcampus angenommen

Regionale Schule Binz

In der letzten Sitzung der Gemeindevertretung dieser Legislaturperiode am Donnerstag wurde ein bedeutender Schritt in Richtung einer besseren Bildungsinfrastruktur und zur Sicherung des Schulstandortes im Ostseebad Binz gemacht. Die Fraktionen der SPD und der Bürger für Binz (BfB) brachten gemeinsam einen Antrag zur Konzepterstellung für einen modernen Schulcampus ein. Nach intensiven Diskussionen wurde dieser Antrag mehrheitlich angenommen.

Gemeinsamer Antrag von SPD und BfB, der Rest wollte nicht unterschreiben


Das Konzept für den Schulcampus soll auf dem Bahnhofsgelände in der Dollahner Straße entwickelt werden. Dieser Standort bietet ideale Voraussetzungen für eine moderne und zukunftsorientierte Schulumgebung. Hierbei sollen verschiedene Bildungsangebote und Lernumgebungen in einem zentralen Campus vereint werden.

Gemeinsamer Antrag – eine verpasste Chance

Ursprünglich war der Antrag als gemeinsamer und unpolitischer Vorstoß aller Fraktionen geplant. Bedauerlicherweise entschieden sich einige Fraktionen und Abgeordnete (trotz vorheriger Absprachen mit dem Vorsitzenden des Sozialausschusses Hr. Christian Mehlhorn) kurzfristig dagegen, den Antrag gemeinsam einzubringen. Diese Entscheidung wurde von den Initiatoren des Antrags, SPD und BfB-Bürger für Binz, mit Bedauern aufgenommen. Ein gemeinsames Vorgehen aller politischen Kräfte hätte ein starkes Signal der Einigkeit und des gemeinsamen Engagements ausgesendet.

Mit der Annahme des Antrags ist ein entscheidender Schritt getan. Nun liegt es an der Gemeindeverwaltung ein detailliertes Konzept entwickeln zu lassen!
Wir danken hier insbesondere unserem Mitglied und Vorsitzenden des Sozialausschusses Christian Mehlhorn, der zusammen mit dem Gemeindevertreter Marvin Müller (SPD) in vielen Sitzungen sehr fleissig und akribisch an diesem Thema dran ist!

Immer wieder haben wir Euch in unserem Blog über die aktuellen Entwicklungen zum Thema Schule informiert. Hier findet Ihr mehr Hintergrundberichte zum Thema.

Viele Grüsse – Eure BfB – Bürger für Binz!

Neuer Parkplatz auf dem Gelände “Alte Schule Prora“

Gestern konnten wir erkunden, dass es einen neuen Parkplatz in Prora gibt. Dieser befindet sich in der 2ten Straße Prora, schräg gegenüber der Kita “Proraer Seesternchen“

Neuer Parkplatz 2te Strasse Prora aufgenommen am 1.Juni

Hintergrund:
In der Sitzung der Gemeindevertretung am 1.Februar 2024 gab es einen Beschluss zur 2.Änderung des vorhandenen Bebauungsplanes Nr.17: “Wohnen in der Gartenhofsiedlung“ und Nutzung des gemeindlichen Grundstücks als Parkplatz. Dem Beschluss ging ein Antrag der Linken in der Sitzung am 7.Dezember 2023 (Hr.Maske) voraus -ob dieser auch aus seiner Feder stammt…

Antrag Herr Maske (die Linke) zur Errichtung eines Parkplatzes

Seit einigen Tagen ist der Parkplatz nun offen. Dank der verschiedenen Fraktionen aus CDU, SPD, Aus der Mitte und des Gemeindevertreters Maske (namentliche Abstimmung) können jetzt Autos und Wohnmobile für 3 Euro pro Tag (Höchstgebühr) kostengünstig parken.

Wie die Gemeinde bei den Preisen Geld erwirtschaften will ist für uns fraglich

Nach Angabe des Bürgermeisters kann damit eine sechsstellige Summe pro Jahr eingenommen werden. Sind dann hochgerechnet mindestens 30 bis 40 Tausend Autos/Fahrzeuge pro Jahr bei maximaler Parkdauer.

Der Vorschlag der BfB die Fläche besser für eine Wohnbebauung in Form von Mehrfamilienhäusern mit Tiefgarage zu nutzen, wurde von der Mehrheit der Gemeindevertretung abgelehnt.

Die temporäre Nutzung bis 2035 soll ermöglicht werden. 

Wir als BfB bewerten die Lage des Parkplatzes gegenüber dem Kindergarten als absolut ungeeignet. 30 bis 40 Tausend Fahrzeuge sind schon eine Hausnummer. Zudem gibt es bald ein neu errichtetes Parkhaus auf dem MZO-Gelände in unmittelbarer Nachbarschaft. Warum wir hier mit Dumpingpreisen der Wirtschaftlichkeit  dieser erst neu errichteten kommunalen Immobilie entgegenwirken ist für uns nicht nachvollziehbar.

Ursprünglich war diese Fläche für eine Wohnbebauung (Bebauungsplan Gartenhofsiedlung) vorgesehen. Dabei kann man sich jetzt aber Zeit lassen. Die Nutzung als Parkplatz ist nach der Entscheidung bis zum 31. Dezember 2035 möglich.

Hintergrund: 

Das Schulgebäude der Polytechnische Oberschule „Egon Schulz“ war 2019 abgerissen worden, anschließend stritten Verwaltung und Gemeindevertretung um Schadstoffbelastung und Kontamination des Geländes aus dem Abrissmaterial des Schulgebäudes und des Bodens, es wurde Teer gefunden. Auch mussten Ausweichquartiere für Fledermäuse geschaffen werden.

Ihr könnt hierzu auch mehrere Artikel in unserem Blog finden…

Viele Grüsse – Eure BfB- Bürger für Binz

Kommunalwahl 2024

Dach uk! – unsere Themen für die Zukunft und Themen aus der Vergangenheit von Binz findet Ihr ab sofort in der Menüleiste.
(im Browser rechts/mobil ganz unten oder ihr klickt gleich auf die blauen)

Auch unsere Mitglieder und Kandidaten findet ihr dort. Wir haben die Wahlziele von 2019 einmal mit einem Fazit versehen und geben einen Ausblick auf´s Kommende. Die 4 Seiten Zukunft, Vergangenheit, Kandidaten und „das haben wir getan“ bauen aufeinander auf. Viel Spaß beim stöbern. Kommt wie immer auf uns zu und seid ein Teil von Binz.

Wir bleiben optimistisch und fleissig in der Sacharbeit.

Eure BfB – Bürger für Binz

Wir sagen Dankeschön 😌

Danke an: die vielen fleissigen Helfer und Organisatoren:innen*aussen😂 von der BfB, dem Koch Marco mit Beiköchin Jana, den „Zuckerpuppengetränke-Engeln“ Nicole, Jenni, Petra und Emi, und an die vielen Binzer und Gäste, die uns besucht haben. Es war ein grosser Zusammenhalt!

Danke an Markus 2.0 und Esthi Kiel!
Es war traumhaft und einfach gigantisch, Euch beide wieder auf der Bühne vereint zu sehen.

Danke an die fleissigen Jungs von der Kurverwaltung für die Vorbereitung und Säuberung der Feuerstellen.

Danke an alle Vereine, die den Strand ehrenamtlich belebten. Und nicht zuletzt auch liebe Grüsse an die Kontrolleure und Inspektoren, die uns im Vorfeld und während der Veranstaltung permanent an die Auflagen erinnert haben.
Wie schön ein geregeltes Strandleben doch ist😂

Es war ein super Abend !
Ohne einige unsinnige Vorgaben, hätte es gewiss noch mehr Spaß gemacht😉! Schade, wenn sich das Binzer Vereinsleben im eigenen Ort nicht optisch präsentieren darf! Dies wurde vom Platzgeber (also dem Bürgermeister Schneider/Kurdirektor Gardeja) leider untersagt.

Die Osterfeiermeile lebt seit Jahren durch unsere FEUERPATEN! Zum Glück sind wir kommunikative und einfallsreiche Vereinsmitglieder😉, trotz aller Umstände konnten wir unseren Verein gut bei Einheimischen und Gästen präsentieren. Es sind noch BfB-Jacken auf Lager😂 und reden können wir auch 😋

Die BfB und die anderen Binzer Vereine haben unseren Einheimischen und Gästen einen tollen, unterhaltsamen und kulinarischen Abend geboten!

Vielen Dank an alle! Eure BfB-Bürger für Binz

Osterfeuer mit der BfB am 30.März

Save the date: wir übernehmen wie jedes Jahr als Feuerpaten ein Osterfeuer am Strand und laden Euch zur Osterfeuermeile an den Strandabgang 28 (Höhe „Hotel zur Promenade“) ein. Wann: Sonnabend, 30.März ab 16 Uhr

Dazu gibt es Musik mit Gitarre am Lagerfeuer mit Marcus 2.0 und auch kulinarisch haben wir uns Einiges einfallen lassen;)

Aus dem Erlös des Osterfeuers werden unsere Binzer Vereine finanziell unterstützt!

Der Verein „Bürger für Binz“ e.V. unterstützt seit vielen Jahren die Vereine in unserer Gemeinde. So sind allein in den letzten 5 Jahren durch den Verein „Bürger für Binz“ e.V. rund 8.000 Euro Spendengelder an die Vereine und Institutionen übergeben worden.

Bisher haben wir unterstützt: Der Küstenkinder e.V., die Schützengilde Binz 1925/1991 e.V., der SSV 91 Binz e.V., die Reg. Schule Ostseebad Binz, der Seniorenbeirat Ostseebad Binz, die KiTa „Seesternchen“ Prora, der Förderverein der FFw Binz, die DLRG-Ortsgruppe Binz und die GS Binz sowie die Physio-Welten.

Die Osterausgabe der BfB-Zeitung könnt Ihr hier herunterladen und nachlesen. Zeitgleich findet ihr diese in Eurem Briefkasten.

Liebe Grüße Eure BfB-Bürger für Binz

Nachlese der Gemeindevertretersitzung vom 21.03.24

Die Tagesordnung sah nach: „Jetzt geht der Wahlkampf los“ aus.
(Am 09.Juni 2024 sind Kommunalwahlen – P.s. wir treten auch wieder an)

Die Linke, in Persona Herr René Maske, stellte einen Antrag, dass der Bürgermeister mehr für den Frieden tun soll. Dieser ist als Bürgermeister Mitglied in der Vereinigung Major for Peace (gibt es seit 2017) und nun soll laut Herrn Maske dieses Major noch mehr in den Focus kommen. Herr Maske wünscht:

Auszug aus dem Antrag Die Linke für die Sitzung der GV am 21.03.24

Wir als BfB sind auch gegen Krieg und den Irrsinn, der zur Zeit auf der Erde abgeht!!! Aber der BM hat in unseren Augen auch noch mehr Dinge im Ort zu tun, als eine Friedenstaube auf dem MZO-Gelände nachzubilden… In unseren Augen ist das purer Wahlkampf für die Bürgermeisterwahl im kommenden Jahr :-), welcher nun auf Kosten der Gemeindekasse durchgeführt werden kann. Für diesen Tag im kommenden Jahr werden wir natürlich einen neuen Kandidaten als Bürgermeister ins Rennen schicken.

Es gab auch einen Antrag der CDU, Städtepartnerschaften einzugehen.
Wir sind auch für Partnerschaften (gerade in der Mitte unserer Gemeinde).

Auf Nachfrage unsererseits, wie sich denn der Bürgermeister dazu äußert, kam leider keine Antwort. Der BM war leider verhindert an diesem Abend – somit konnten wir ihn nicht befragen.

Kurz abgeschweift: Wir gratulieren Herrn Schneider zum 3. Platz in der Kategorie Ü60 beim Diskus werfen in Polen. Hier war er bei der Hallen EM in Toruń anwesend.

Warum wir fragten zum Thema Städtepartnerschaft? Weil der Bürgermeister selbst vor einigen Monaten darum gebeten hat, keine Intensionen mehr in Richtung Städtepartnerschaften ausüben zu müssen. Der Antrag wurde angenommen.

Thema Schulzusammenschluss Grundschule mit Regionaler Schule:

Es wurden Argumente für und wider vorgetragen. Es wurde sich schlussendlich nach langen Diskussionen und verschiedenen Meinungen mehrheitlich für ein Zusammenschluss beider Schulen ausgesprochen. Wir hoffen nun, dass beide Schulen aufeinander zugehen und ein Konzept für die weitere Zukunft erarbeiten. Wir sind jedoch immer noch an dem Punkt, an dem wir vor 5!!! Jahren bereits waren. Täglich grüßt das Murmeltier. In den vergangenen 5 Jahren hat Christian Mehlhorn in seiner Funktion als Vorsitzender des Sozialausschusses viel Energie investiert. Es wurden Anträge wie Prüfung Schulneubau, Prüfung möglicher Schulcampus, Bau einer Kita mit Hort etc. gestellt und beschlossen. Auch haben wir alternative Schulunterrichts- Methoden bzw. Schulformen vorgestellt. Hier hat unser Mitglied Mario Kurowski einige Kollegen der Jena-Plan- Schule eingeladen, es wurde u.a. das jahrgangsübergreifende Lernen vorgestellt.

Bürgermeister Schneider – von Hause aus selbst Lehrer – hat es aber leider in den letzten 5! Jahren nicht geschafft, diese Themen ordentlich zu platzieren und/oder gut zu kommunizieren. So stehen wir am selben Punkt und sind nicht einen Schritt weiter. Wenn ein Lehrer seine Kollegen nicht überzeugen kann, dann wissen wir auch nicht… wie eben schon erwähnt – wir konnten ihn nicht um seine Meinung dazu in der Öffentlichkeit befragen.

Bäume für Binz

Die Kiefern als Ersatzpflanzungen in der Hauptstraße, Wylichstraße sowie die Achse: Klünderberg, Heinrich-Heine-Straße, Schillerstraße, Dünen- bis Dollahner Straße sind Geschichte. Danke für Eure Teilnahme an unserer Umfrage und Eure Kommentare (auch die Kommentare, welche wir nicht veröffentlicht haben). Nun gehen wir davon aus, dass Herr Schneider neue Vorschläge unterbreitet oder die Linden Linden sein lässt.

Ein Thema im internen Teil sorgte während und auch nach der Sitzung für Gesprächsstoff und rechtlich zu überprüfende Aussagen einiger Beteiligten. Der Bürgermeister hatte zusammen mit dem Kurdirektor einen Flächentausch einer Strandbar vom Strand Prora nach Binz eingebracht. Transparentes Vorgehen sieht anders aus. Das Thema Strandversorgung und Strandkorbbewirtschaftung wird seit 2 Jahren immer wieder im Tourismusausschuss diskutiert. Herr Gardeja selbst sagte immer wieder, es müsse alles ausgeschrieben werden, sogar „Europaweit“ wurde mal erwähnt… Und nun beim Betreiber der Bar in Prora braucht man das nicht? Wir vermuten hier keine Gefälligkeit von Seiten des Bürgermeister und des Kurdirektors gegenüber dem Strandbarbetreiber – aber transparent ist dies auch nicht in unseren Augen.

Auf Antrag eines Gemeindevertreters wurde dieses Thema nicht behandelt und zurückverwiesen, dahin wo es hingehört: zur Beratung in den Tourismusausschuss.

Wir halten Euch auf dem Laufenden! Eure BfB – Bürger für Binz
30 Jahre für Binz – wir sind uns treu!

Kiefern in der Hauptstraße?

Wie ihr sicherlich bereits gemerkt habt, scheint es endlich voran zu gehen in unserem Ort, was die Sauberkeit der Beete, Bankette und Randstreifen an den Straßen betrifft. In diesem Zusammenhang sollen insbesondere alte, kranke oder kaputte Bäume ersetzt werden.

Durch die Gemeinderwaltung (Bürgermeister Schneider und Bauamtsleiterin Guruz) wurde eine Beschlussvorlage vorbereitet, die vorsieht, gewöhnliche Kiefern (Pinus sylvestris) als Alleebäume für die Binzer Hauptstrasse, Wylichstrasse sowie für die Achse Klünderberg, Heinrich-Heine-Strasse, Schillerstrasse, Dünenstrasse bis Dollahner Strasse zu pflanzen. Der Austausch kranker Bäume in anderen Straßenzügen ist ebenfalls geplant. Im Bauausschuss und auch im Hauptausschuss wurde diese Massnahme befürwortet. Am 21.3. ist es Thema in der Gemeindevertretung.

Aktuell sind im Binzer Ortskern historisch Linden anzutreffen. Was haltet ihr von dem Vorschlag? Kiefern oder alternative Baumsorten? In der Mukraner Straße, Goethestrasse sowie der Sonnenstrasse soll zum Beispiel als Ersatz die Roteiche (Quercus rubra) gepflanzt werden.

Stimmt mit ab für ein Meinungsbild des Ortes.

Kiefern als neue Ortsbilderscheinung?

View Results

Wird geladen ... Wird geladen ...

Schreibt uns gerne einen Kommentar oder Eure Gedanken zu dem Thema. Wenn ihr Anonym bleiben wollt, vermerkt das kurz – dann stellen wir es auch so ein. (Der Kommentar wird erst durch die Admins freigegeben werden 🙂

Danke für Eure Teilnahme! Eure BfB-Bürger für Binz 🙂

Nachfolgend findet ihr hier die Beschlussvorlage zum Herunterladen.