Nachlese Betriebsausschusssitzung v. 07.03.2017

Nachlese zur Sitzung Betriebsausschuss des Eigenbetriebes Kurverwaltung am 07.03.2017

In der letzten Sitzung gab es keine Beschlussvorlagen, sondern lediglich einen Tagesordnungspunkt im öffentlichen Teil- TOP 6: Markenprozess, Themenmarketing und Digitalisierung. Deshalb werden wir hier im Wesentlichen Informationen zum Bericht des Kurdirektors und dem oben genannten TOP 6 geben.

TOP 4: Bericht des Kurdirektors:

Herr Gardeja führte aus, dass in Binz im Jahr 2016 bei über 2,5 Mio Übernachtungen ein Wachstum von ca. 4,5 % erzielt wurde. Die durchschnittliche Verweildauer beträgt ca. 5,4 Tage. Zum Vergleich: die Übernachtungen im Land M-V stiegen um ca. 3,6%.Im Haus des Gastes wurde ein Spielzimmer eingerichtet, das Hochzeitszimmer neu gestaltet.Der Bau der Strandtoilette mit Rettungsturm am Wendeplatz liegt weiterhin im Zeitplan.Der Seebrückenvorplatz soll ab Anfang Mai (Auftaktveranstaltung Binzer Bäderlauf und Halbmarathon am 13.Mai) fertiggestellt sein. Es sind weitere 3 feste Strandtoiletten mit Rettungsturm sowie 2 mobile Rettungstürme im Ortsteil Prora in Planung. Der Rettungsturm 4 (Abgang 28) wird umfassend saniert.Die Promenade soll in Richtung Mukran verlängert werden.

Die Pressearbeit wird durch die Kurverwaltung eigenständig realisiert. Im Onlinebereich hat Binz mittlerweile eine sehr hohe Erreichbarkeit, die so mittels Printmedien nicht zu erzielen ist.

Das Ducksteinfestival wird dieses Jahr ab dem 15.09. für 10 Tage stattfinden.

Der Kultursommer beinhaltet 14 Konzerte, u.a. Alexa Feser oder Max Giesinger. Der Kultursommer ist dabei eine eigenständige Veranstaltungsreihe der Binzer Kurverwaltung (die nicht mit dem Festspielsommer M-V zu verwechseln ist).

Es finden 21 Kirchenkonzerte statt, ein Höhepunkt hierbei ist der Auftritt von Jan Plewka (Band Selig) in der Binzer Kirche mit seiner musikalischen Hommage an Rio Reiser.

Da die Gemeinde Binz bereits die Ausnahmetatbestände zu längeren Veranstaltungen (ca. 8 bis 10 Veranstaltungen pro Jahr) nutzt, werden die Konzerte nicht länger als bis 22 Uhr dauern.

Für die Bewirtung auf und um den Kurplatz wurde keine Rahmenvereinbarung mit nur einem Anbieter abgeschlossen. Dazu gibt es individuell abgestimmte Angebote je nach Veranstaltung.

Zur neuen Kurabgabesatzung und veränderten Kurkarte wird es am 4.April eine Informationsveranstaltung geben. Ziel ist eine ausführliche „Binz- Info“ mit Argumentationshilfen für die Mitarbeiter und Vermieter.

Top 5 – Einwohnerfragestunde:

Frau Heine (MA Jagdschloss Granitz) fragte zu der geplanten Taktung der Bäderbahn. Ab 2018 sind ein 20 bis 25 Minuten- Takt in der Hauptsaison und ein ca. 30 Minuten- Takt in der Nebensaison vorgesehen. Dazu wird die Streckenführung mit den Haltestellen in Binz optimiert. Es wird neue Haltestellen in Binz geben. So kann eine Verbindung vom Naturerbezentrum Prora (NEZR) bis zum Jagdschloss realisiert werden.

Nach einer kurzen Pause gab Herr Gardeja einen interessanten Überblick über die Sturmschäden an den Dünen. Durch Befliegung und Vergleich zu vorhandenen Kartierungen wurde durch das Land M-V eine umfassende Dokumentation erstellt. Für den Küstenschutz in M-V ist das Ministerium für Umwelt und Landwirtschaft zuständig (Minister Backhaus). Derzeit beschränkt sich der schutzwürdige Bereich auf Binz (ohne Prora z.B. Block 4+5). Da die Düne in den letzten Jahren Richtung Meer gewachsen ist, gibt es vom StALU (Staatliches Amt für Natur und Umwelt) jetzt in Binz die Erlaubnis, die Sollprofildüne wieder herzustellen. Diese ist in der Summe mindestens ca. 35 m tief und besteht aus 3 Teilen: Sicherheitsteil, Reserveteil und Verschleißteil. In der Regel ist die Düne in Binz breiter, so dass das Ministerium für Umwelt und Landwirtschaft nicht zuständig ist. Insbesondere am Binzer Fischerstrand muss aber die Düne nach Regelprofil neu aufgebaut werden. Auch die Strandabgänge müssen saniert werden. Hierzu wurden Förderanträge beim Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit (Minister Glawe) sowie beim Ministerium für Sicherheit und Europa (Minister Caffier) gestellt. Die Arbeiten werden ab Mitte März für ca. 4 Woche stattfinden. Die Kosten belaufen sich auf ca. 660 TE, der Eigenanteil der Gemeinde beträgt 10 %.

Top 6 – Markenprozess, Themenmarketing und Digitalisierung:

Herr Gardeja gab Informationen zur weiteren Ausrichtung unseres Ostseebades.

Im Wesentlichen soll die Ausrichtung auf 3 Säulen erfolgen:

Digitale Strategie (technol. Basis für Destination Binz), Gästekarte als Weiterentwicklung der Kurkarte sowie Open Health.

– MV- Gesundheitstourismus Coaching Binz „Open Health Binz“

Hierzu fand ein Workshop am 3.2.2017 mit Vertretern der Gesundheitsbranche statt.

Durch Änderung des Präventionsgesetzes ab Mai 2017 (Sozialgesetzbuch § 20) sind bestimmte Angebote und Leistungen in Zukunft durch die Krankenkassen erstattungsfähig. Es ist geplant, dass sich Binz in Richtung Gesundheitstourismus entwickeln soll. Neben aktiven Sportangeboten (Connected Sports etc.) müssen medizinische Leistungen und Produkte mit den lokalen Dienstleistern entwickelt und zertifiziert werden. Weitere Voraussetzungen sind u.a. mindestens ein Badearzt, Qualitätsmonitoring und ein Präventionsprogramm.

Am 4.April soll es hierzu eine Informationsveranstaltung im Haus des Gastes geben.

Dr. M. Tomschin, M.Kurowski, H.Colmsee (Zählgemeinschaft BfB)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.