Das Schild aus dem Bauamt

Ach was mussten wir diese Woche wieder lesen…

Die bösen Gemeindevertreter: „Bürger für Binz“ und „Aus der Mitte“. Wir haben seit dem 1.Juli keinen Medienbeauftragten mehr.

Quelle: Internetauftritt der Gemeinde Binz

Hintergrund ist folgender: Diese Stelle wurde als Stabsstelle im Jahr 2019 (Stabsstelle: direkt dem Bürgermeister unterstellt) bis zum 30.06.2021 befristet und jetzt nicht verlängert. Damit halten wir uns an die Vorgaben des Gemeindehaushalts. Einer Verlängerung durch die Hintertür haben wir nicht zugestimmt. Wir sind der Meinung, dass die Pflege der Webseite sowie der Facebook- Auftritt diese Stelle kostenmäßig nicht rechtfertigen. So wurde die Aufgabe der Bürgerinformation in den Jahren vor 2019 durch einen bereits vorhandenen Mitarbeiter in der Gemeindeverwaltung wahrgenommen.

Und mal ehrlich: wie oft diente in der Vergangenheit die Facebookseite des Ostseebades dazu die ungeliebte Mehrheit in der Gemeindevertretung zu beschädigen. Denken wir an die verschiedenen Artikel im Nordkurier im letzten Jahr. Welch ein Zufall, dass der Medienbeauftragte ehemaliger Mitarbeiter beim Nordkurier war.

Wenn der Bürgermeister jetzt seiner sogenannten Informationspflicht nicht mehr nachkommen will, dann ist es eben so. Denn der Bürgermeister hat den Internetauftritt eingestellt – nicht die Gemeindevertreter! Wir haben als BfB ja auch noch einen Internetauftritt inklusive Social-Media und berichten gerne weiter aus der Gemeindearbeit. Ehrenamtlich! Reinschauen lohnt sich also;)

Der Bürgermeister als Verwaltungsleiter ist für die Pflege und Moderation seines Internetauftritts verantwortlich. Dazu gehört auch, auf die Nettikette hinzuweisen, zu moderieren und bei Verstößen bzw. Verleumdungen einzuschreiten, und Kommentare gegebenenfalls auch zu löschen. Ohne Hinweis auf diese Verhaltensregeln wird er seiner Rolle als Seiteninhaber und Moderator nicht gerecht.

So verwundert es auch nicht, dass mit viel TamTam ein Kommentar seit 4 Tagen online ist, in dem der Mehrheit der Gemeindevertretung erneut Korruption unterstellt wird.

Kommentar Facebook

Wir werden die Sache jetzt zur Anzeige bringen. In der letzten Gemeindevertetersitzung forderten wir den Bürgermeister auf, diesen Kommentar zu löschen. Reaktion: Fehlanzeige!

Kommen wir zum Schild: Auf Wiedersehen! Das Schild kann jetzt von seinem Strandplatz dahin zurück wo es herkam: ins Büro der Amtsleiterin Planen und Bau Frau Romy Guruz. Auch wir sagen: Vielen Dank und auf Wiedersehen!

 

BREAKING NEWS

Neue Wege gehen! Die Gemeindevertretung hat gestern am 01.07.21 einstimmig in einer Sondersitzung einen Beschluss zur Schulstandortsicherung gefasst. Nachdem der Bürgermeister Karsten Schneider immer wieder nach einem Auftrag der Gemeindevertretung gefragt hat und dieses Thema anscheinend vernachlässigt hat – hier ist er – der Beschlusstext von allen Gemeindevertreterinnen und Gemeindevertretern, damit der Bürgermeister dieses Thema endlich anfasst!

Wie alle wissen, haben wir nur noch für die kommenden 3 Jahre eine Ausnahmegenehmigung für unsere Regionale Schule auf Grund der geringen Eingangszahlen. Nachdem sich der Bürgermeister dieser Sache kaum angenommen hat, mussten die Gemeindevertreter also handeln. Gemeinsam mit allen Fraktionen wurden Gespräche geführt, mit der Schule gesprochen, im Landkreis vorgetastet, da dieser letztendlich entscheidet, usw.

Herausgekommen ist die Integrierte Gesamtschule mit gymnasialer Stufe und mit dem reformpädagogischen Ansatz des Jenaplan. Kennt der eine oder andere von Privatschulen – in Rostock gibt es eine sehr erfolgreiche öffentliche Jenaplan Schule ohne Schulgeld. Und für diese Ausrichtung haben sich gestern geschlossen die Gemeindevertreterinnen und Gemeindevertreter ausgesprochen. Jetzt müssen Klinken geputzt werden und die Verwaltung wurde beauftragt, alles erdenkliche in Bewegung zu setzten, damit wir unseren Schulstandort erhalten. Denn letztendlich entscheidet der Kreistag u.a. nach Empfehlung der Schulenentwicklungskonferenz, ob wir in Binz damit weiterhin eine weiterführende Schule haben. Aktuell eines der wichtigsten Themen für unseren Ort – wir bleiben dran und informieren Euch!